Erfahrungen mit Haien


Der Hai gilt als mordendes Raubtier, vor dem man nicht sicher ist, wenn man sich in Gewässer begibt, in denen er beheimatet ist. Dies ist jedoch ein weit verbreiteter Irrtum.
Im Jahr sterben weniger Menschen an einem Haiangriff, als im Haushalt. Dies ist auch kein Wunder, mögen einige sagen, immerhin treffen weniger Menschen auf einen Hai, als das sie im Haushalt tätig sind. Doch der Hai ist keine Bestie.

Es gibt einige Dinge, die man beachten sollte, wenn man Haien begegnet oder in Meeren schwimmen möchte, in denen diese Tiere vorkommen.
Ein Hai greift nicht an, weil er dazu Lust hat, sondern weil er Nahrung braucht. Ist ein Hai also satt, wird er auch keinen Menschen angreifen. Zumal der Mensch gar nicht in sein Beuteschema passen würde.
Sie sollten bei einem Ausflug ins offene Meer vermeiden Haie absichtlich anzulocken, indem sie Fleisch ins Wasser werfen.

Auch sollten sie es vermeiden schwimmen zu gehen, wenn sie offene Wunden haben. Der Geruch von Blut lockt diese Räuber an und dann würde der Hai Beute wittern. Riecht der Hai Blut, dann macht er keinen Unterschied mehr zwischen Mensch und anderer Beute. In dieser Hinsicht ist auch ein Hai einfach nur ein Tier, das nach seinem Instinkt handelt und dieser ist in diesem Falle einfach das Überleben und Fressen.
Treffen sie auf einen Hai, dann bleiben sie ruhig und vermeiden hektische Bewegungen. Stress ist etwas, auf das diese Tiere sehr empfindlich reagieren, zumal Ihr Körper bei Stress Adrenalin ausschüttet und der Hai so empfindliche Sinnesorgane besitzt und dieses wahrnehmen kann.
Besonders viele Übergriffe fanden auf Jugendliche statt, welche sich eine Mutprobe daraus gemacht haben, indem sie nach der Schwanzflosse eines Haies gepackt haben. Oft ergriffen die Tiere dabei die Flucht, in seltenen Fällen jedoch griffen diese Tiere dann auch an.
Die für den Menschen gefährlichsten Haie sind oftmals die weißen Haie. Diese sind besonders für Surfer gefährlich, da sie das vom Surfbrett verursachte Geräusch für eine Beute halten und damit zu einer Art ´Probebiss´ veranlasst werden.

Jedoch ist es nicht nur der weiße Hai, der für Angriffe auf Menschen verantwortlich ist, sondern auch die Bullenhaie und Tigerhaie können für den Menschen gefährlich werden.
Doch der Mensch ist viel weniger durch den Hai gefährdet, als der Hai durch den Menschen. Es werden jährlich rund 200 Millionen Haie von Menschen getötet. Dies hat dafür gesorgt, das bereits 70 Haiarten als vom Aussterben bedroht gelten und viele Arten davon als nicht mehr überlebensfähig zählen.